Stellenangebot

Klinikum Lippe
Stellennummer: MTLA Path. (JK07-1274)

MTLA (m/w)

Funktionsdienst
Fachbereich: Institut für Pathologie
Standort: Klinikum Lippe Detmold
Eintrittsdatum: n. m. Termin

Stellenbeschreibung

Für das Institut für Pathologie (Chefarzt Prof. Dr. med. T. Hansen) am Klinikum Lippe-Detmold suchen wir zum nächstmöglichen Termin eine/n

MTLA (m/w)

in Vollzeit, vorerst befristet für 2 Jahre.
Am Institut werden alle gängigen Untersuchungen von Gewebeproben und  Zellpräparaten durchgeführt.
Dabei wird ein vielfältiges Einsendegut aus dem stationären und ambulanten Bereich und aus nahezu allen Fächern der operativen und konservativen Medizin, untersucht, wobei vollautomatische Färbesysteme zur Verfügung stehen.

 Aufgabengebiet :

• Histologische und zytologische Aufarbeitung von Untersuchungsmaterial im Routinelabor
• Immunhistologie und Immunzytochemie mittels vollautomatischer Färbegeräte
• Schnellschnittdiagnostik
• Bedienung moderner Laborgeräte
• Laboranalysen in der Molekularpathologie
• Mitarbeit im Qualitätsmanagement des Instituts

Wir erwarten:

• eine abgeschlossene Berufsausbildung zur med.techn. Laborassistentin
• eine zuverlässige, aufgeschlossene Persönlichkeit  mit ausgeprägter Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie einer sorgfältigen und eigenverantwortlichen Arbeitsweise
• Engagement zur persönlichen Weiterentwicklung und Teilnahme an Fortbildungen

Die ausgeschriebene Stelle ist auch für Berufsanfänger geeignet.

Die Vergütung erfolgt nach dem TVöD bis Entgeltgruppe 9a mit allen sonst üblichen Leistungen des öffentlichen Dienstes.
Die Stellen sind für Frauen und Männer gleichermaßen geeignet. Schwerbehinderte Bewerber werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt.
Bei der Organisation einer erforderlichen Betreuung Ihrer Kinder sind wir Ihnen gerne behilflich.

Wir bieten Ihnen

Grundsätzliches
  • Gute Weiterbildungsperspektiven an allen 3 Klinikstandorten
  • Freundliches und kollegiales Arbeitsklima in allen Bereichen
  • Langfristige Arbeitsverträge  
  • Wissenschaftliches Arbeiten inkl. Promotion und Gutachtertätigkeiten möglich
  • Dienstplanmodelle mit hoher Akzeptanz bei elektronischer Erfassung aller geleisteten Arbeitszeiten
  • Entlastung von arztfremden Tätigkeiten durch Einsatz von Stationssekretärinnen, klinischen Kodierfachkräften
  • Delegation ärztlicher Tätigkeiten auf den Pflegedienst
  • Unterkunftsmöglichkeiten in unseren Personalwohnheimen
  • Regelmäßige interne Fortbildungen
  • Attraktive Altersvorsorge-Modelle
  • Regelmäßige Mitarbeiterversammlungen
  • Standortübergreifende Betriebsfeste
  • Mitarbeiterzeitung "Eingeschoben"

Fort- und Weiterbildung
  • Das dem Klinikum angeschlossene "Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen" bietet allen Klinikmitarbeitern und Klinikmitarbeiterinnen sowie Interessenten externer Einrichtungen ein umfangreiches Angebot an Fortbildungsseminaren und Weiterbildungslehrgängen an.
  • Im ärztlichen Bereich finden darüberhinaus vielfältige Fortbildungsaktivitäten auf Ebene der verschiedenen Fachabteilungen (Kliniken) statt. Fachabteilungsübergreifend werden zudem regelmäßig Kurse nach der „Strahlenschutzverordnung“ über den Umgang mit radioaktiven Stoffen sowie nach der „Röntgenverordnung" für den Betrieb von Röntgeneinrichtungen angeboten.
  • Hervorzuheben ist, dass Fort- und Weiterbildungen der Assistenz-  und Fachärzte des Klinikums gesondert finanziell unterstützt werden.
Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Wir bieten familienfreundliche, individuell zu vereinbarende Teilzeitmodelle, die Ihre persönlichen Wünsche berücksichtigen
  • Wir ermöglichen bevorzugte KiTa-Platzbelegungen an unseren Standorten.
  • Wir bieten Hilfe durch die kostenlose Inanspruchnahme der "Fabel-Service-Dienstleistungen" an, wenn es Engpässe bei der Kinderbetreuung oder der Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger gibt.
  • Beim Wiedereinstieg nach der Elternzeit oder nach sonstigen Ausfallzeiten bieten wir zum Ausgleich von Qualifikationsverlusten gezielte Fort-und Weiterbildungsmaßnahmen an. 

Gesundheitsförderung
Das Klinikum Lippe ist Mitglied im Deutschen Netz gesundheitsfördernder Krankenhäuser, einem Netzwerk der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Im Netzwerk der gesundheitsfördernden Krankenhäuser geht es vor allem darum, die Gesundheit der Patienten und Mitarbeiter sowie der Menschen im Umfeld des Klinikums zu stärken.

Dazu werden zahlreiche Maßnahmen und Projekte etabliert und durchgeführt:
  • Kinästhetik-Kurse
  • Wirbelsäulengymnastik u.a. zusammen mit Reha-Einrichtungen und Sportvereinen
  • Kurse und Seminare zur Erhaltung und Förderung der psychischen Gesundheit
  • Sport (Fitnessstudio)
  • Radgruppe
  • Laufgruppe
  • Arbeitssicherheit
  • Nichtraucherschutz - Raucherberatung - Tabakentwöhnung
  • Suchtberatung
  • Aufbau eines Umweltmanagementsystems

Kurz Portrait

Das Institut für Pathologie berät und unterstützt Ärzte bei der Erkennung von Krankheiten und ihren Ursachen, bei der Überwachung eines Krankheitsverlaufes und bei der Bewertung therapeutischer Maßnahmen. Das Institut für Pathologie des Klinikums Lippe-Detmold ist ein modern ausgestattetes und leistungsstarkes Institut, das die pathologische Diagnostik der Kliniken in Detmold und Lemgo sicherstellt. Am Institut werden alle gängigen Untersuchungen von Gewebeproben und Zellpräparaten sowie klinische Obduktionen durchgeführt. Die Versorgung der stationären Patienten der Klinikum Lippe GmbH nimmt etwa 60 Prozent der diagnostischen Leistungen ein. Etwa 40 Prozent der Untersuchungen des Instituts werden für niedergelassene Ärzte durchgeführt. Hierzu gehören auch die gynäkologische Vorsorgezytologie sowie eingewebliche Untersuchungen im Rahmen des Mammographie-Screenings.

Schwerpunkte

Die Tätigkeit des Instituts spiegelt die Schwerpunkte der klinischen Abteilungen des Klinikums Lippe und der niedergelassenen Einsender wider. Im Mittelpunkt der Diagnostik stehen Tumore aus den Bereichen Viszeralchirurgie einschließlich des Darm-Pankreaszentrums, Frauenheilkunde sowie der Urologie. Von besonderer Bedeutung sind weiterhin die Untersuchungen von Biopsaten aus dem Magen-Darm-Trakt und die gynäkologische Vorsorgezytologie.

  • Konventionelle histologische und histochemische Untersuchungen von Biopsaten und Operationspräparaten
  • Intraoperative Gefrierschnittdiagnostik
  • Bearbeitung eiliger Biopsate durch Schnelleinbettung
  • Zytologische Untersuchungen von Körperflüssigkeiten, Abstrichen und Feinnadelpunktaten
  • Zytologische Untersuchungen von Gebärmutterhalsabstrichen zur Krebsfrüherkennung
  • Immunhistochemie und Immunzytochemie:
  • Charakterisierung von Tumoren und nicht-tumorösen Veränderungen
  • Bestimmung therapeutisch und prognostisch relevanter Parameter:
  • Klinische Obduktionen zur Feststellung der Todesursache, zur Beurteilung des Krankheitsverlaufs und im Rahmen der Qualitätssicherung
  • Gutachten bei versicherungsrechtlichen Fragestellungen

Ihr Job bei uns

Kontakt

Für telefonische Auskünfte steht Ihnen Herr Prof. Dr. med. T. Hansen unter 0 52 31 / 72 – 3451 gerne zur Verfügung.
Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte innerhalb von 14 Tagen an:

Klinikum Lippe GmbH, Personalmanagement, Röntgenstraße 18, 32756 Detmold oder gerne auch Online: www.Klinikum-Lippe.de/Karriere

Ihre Bewerbung richten Sie an

Personalmanagement
Röntgenstraße 18
32756 Detmold

Herr Pohl
Abteilungsleiter
Tel: 05231 . 72-5066

Email: personalabteilung@klinikum-lippe.de 
oder gerne auch online unter: www.klinikum-lippe.de/karriere

Online-Bewerbung

Stellenangebote teilen