Stellenangebot

Klinikum Lippe
Stellennummer: MFA Röntgen (JK07-1322)

Med. Fachgangestellte (m/w)

Medizinisch-technischer Dienst
Fachbereich: Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie (Lemgo)
Standort: Klinikum Lippe Lemgo
Eintrittsdatum: 01.09.2018

Stellenbeschreibung

Für die Röntgenanmeldung des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie (Chefarzt Dr. med. M. Schütz) am Klinikum Lippe-Lemgo suchen wir zum 01.09.2018 zunächst befristet auf 2 Jahr eine


Med. Fachangestellte (m/w)



Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 23,75 Stunden bei einer 5-Tage-Woche.

Interessiert sind wir an einer/einem aufgeschlossenen, flexiblen und zuverlässigen Mitarbeiter/in.

Wir legen besonderen Wert auf freundlichen, rücksichtsvollen und kompetenten Umgang mit Patienten und Überweisern am Telefon und im persönlichen Gespräch.

Zur Erledigung von Sekretariatsarbeiten sind Kennt¬nisse in der Textverarbeitung am PC wünschenswert.
Sie werden in die Abläufe der Abteilung ausführlich eingearbeitet.

Die Vergütung erfolgt nach dem TVöD bis Entgeltgruppe 6 mit allen sonst üblichen Leistungen des öffentlichen Dienstes.

Die Stelle ist für Frauen und Männer gleichermaßen geeignet. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt.

Wir bieten Ihnen

Grundsätzliches
  • Gute Weiterbildungsperspektiven an allen 3 Klinikstandorten
  • Freundliches und kollegiales Arbeitsklima in allen Bereichen
  • Langfristige Arbeitsverträge  
  • Wissenschaftliches Arbeiten inkl. Promotion und Gutachtertätigkeiten möglich
  • Dienstplanmodelle mit hoher Akzeptanz bei elektronischer Erfassung aller geleisteten Arbeitszeiten
  • Entlastung von arztfremden Tätigkeiten durch Einsatz von Stationssekretärinnen, klinischen Kodierfachkräften
  • Delegation ärztlicher Tätigkeiten auf den Pflegedienst
  • Unterkunftsmöglichkeiten in unseren Personalwohnheimen
  • Regelmäßige interne Fortbildungen
  • Attraktive Altersvorsorge-Modelle
  • Regelmäßige Mitarbeiterversammlungen
  • Standortübergreifende Betriebsfeste
  • Mitarbeiterzeitung "Eingeschoben"

Fort- und Weiterbildung
  • Das dem Klinikum angeschlossene "Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen" bietet allen Klinikmitarbeitern und Klinikmitarbeiterinnen sowie Interessenten externer Einrichtungen ein umfangreiches Angebot an Fortbildungsseminaren und Weiterbildungslehrgängen an.
  • Im ärztlichen Bereich finden darüberhinaus vielfältige Fortbildungsaktivitäten auf Ebene der verschiedenen Fachabteilungen (Kliniken) statt. Fachabteilungsübergreifend werden zudem regelmäßig Kurse nach der „Strahlenschutzverordnung“ über den Umgang mit radioaktiven Stoffen sowie nach der „Röntgenverordnung" für den Betrieb von Röntgeneinrichtungen angeboten.
  • Hervorzuheben ist, dass Fort- und Weiterbildungen der Assistenz-  und Fachärzte des Klinikums gesondert finanziell unterstützt werden.
Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Wir bieten familienfreundliche, individuell zu vereinbarende Teilzeitmodelle, die Ihre persönlichen Wünsche berücksichtigen
  • Wir ermöglichen bevorzugte KiTa-Platzbelegungen an unseren Standorten.
  • Wir bieten Hilfe durch die kostenlose Inanspruchnahme der "Fabel-Service-Dienstleistungen" an, wenn es Engpässe bei der Kinderbetreuung oder der Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger gibt.
  • Beim Wiedereinstieg nach der Elternzeit oder nach sonstigen Ausfallzeiten bieten wir zum Ausgleich von Qualifikationsverlusten gezielte Fort-und Weiterbildungsmaßnahmen an. 

Gesundheitsförderung
Das Klinikum Lippe ist Mitglied im Deutschen Netz gesundheitsfördernder Krankenhäuser, einem Netzwerk der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Im Netzwerk der gesundheitsfördernden Krankenhäuser geht es vor allem darum, die Gesundheit der Patienten und Mitarbeiter sowie der Menschen im Umfeld des Klinikums zu stärken.

Dazu werden zahlreiche Maßnahmen und Projekte etabliert und durchgeführt:
  • Kinästhetik-Kurse
  • Wirbelsäulengymnastik u.a. zusammen mit Reha-Einrichtungen und Sportvereinen
  • Kurse und Seminare zur Erhaltung und Förderung der psychischen Gesundheit
  • Sport (Fitnessstudio)
  • Radgruppe
  • Laufgruppe
  • Arbeitssicherheit
  • Nichtraucherschutz - Raucherberatung - Tabakentwöhnung
  • Suchtberatung
  • Aufbau eines Umweltmanagementsystems

Kurz Portrait

Die Aufgabe des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie ist der Einsatz radiologischer Untersuchungen zur Diagnostik unterschiedlicher Erkrankungen des gesamten Körpers. Die großen Bereiche dabei sind Tumore, Entzündungen, Herz- und Gefäßerkrankungen sowie Verletzungsfolgen. Mit Hilfe von Röntgenstrahlen, Ultraschall und Kernspintomografie können Krankheiten erkannt, kontrolliert und behandelt werden. Die Radiologie hat in den vergangenen Jahren eine beispiellose technische Innovation erfahren. Es sind Bilder von nie dagewesener Präzision auch an bewegten Organen, z. B. vom Herzen, möglich. Der Radiologe ist nicht nur diagnostisch, sondern auch therapeutisch tätig. Als Interventioneller Radiologe kann er helfen, dass große und zum Teil komplizierte operative Eingriffe vermieden werden können.

Behandlungsschwerpunkte
  • Gesamte Spektrum der Diagnostischen und Interventionellen Radiologie
  • Zentraler Leistungserbringer des zertifizierten Brustzentrums Lippe
  • Untersuchungen der arteriellen Gefäße
  • Computertomografisch gestützte Eingriffe und interventionelle Therapieverfahren
  • Neuroradiologische Verfahren

Besondere Versorgungsschwerpunkte

Das Institut ist Kerndienstleister im Brustzentrum Lippe und ist verantwortlich für die gesamte Diagnostik bei Verdacht auf Brustkrebs. Es stehen alle Möglichkeiten einschließlich stereotaktischer Saugbiopsie, digitaler Mammographie, hoch auflösender Sonographie und Kernspintomographie zur Verfügung. Die Untersuchungsergebnisse werden in der präoperativen Konferenz mit den Frauenärzten gemeinsam besprochen. Alle Entscheidungen werden einvernehmlich mit den Patientinnen getroffen. Die präoperative Abklärung in Lemgo ist für alle Frauen mit Verdacht auf Brustkrebs in der Röntgenabteilung ambulant nach Anmeldung zugänglich. Jährlich führen wir mehr als 350 Brustbiopsien durch. Daneben wird vom Chefarzt persönlich eine allgemeine Brustsprechstunde in Lemgo und Detmold angeboten. Dabei wird besonders viel Wert auf kurze
Wartezeiten und ausreichend Zeit für die Untersuchungen gelegt.

Unser interventioneller Schwerpunkt umfasst:
  • computertomographisch gesteuerte Schmerztherapien
  • Erweiterung von Gefäßengen an den Halsschlagadern und im Becken-Beinbereich
  • Zerstörung oder Verkleinerung von Lebermetastasen mit hochfrequenten Wellen

Diese Eingriffe erfolgen nach örtlicher oder selten allgemeiner Betäubung mittels Nadel oder kleiner Schleuse, die durch die Haut in die Zielregion eingeführt werden. Speziell ausgebildete Fachärzte führen diese Eingriffe routiniert durch. Neueste Techniken der Kernspintomographie und Computertomographie gestatten uns einen eindrucksvollen Einblick in den Körper unserer Patienten. Wir nehmen uns Zeit für Sie. Alle Bildserien werden von mindestens zwei Fachärzten beurteilt und mit den überweisenden Kollegen besprochen.

Ihr Job bei uns

Kontakt

Für telefonische Auskünfte steht Ihnen Frau Rösner unter Tel. 05261-26-4096 gerne zur Verfügung.

Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte innerhalb von 14 Tagen an:

Klinikum Lippe GmbH, Personalmanagement, Röntgenstraße 18, 32756 Detmold oder gerne auch online: www.Klinikum-Lippe.de//Karriere  

Ihre Bewerbung richten Sie an

Personalmanagement
Röntgenstraße 18
32756 Detmold

Herr Pohl
Abteilungsleiter
Tel: 05231 . 72-5066

Email: personalabteilung@klinikum-lippe.de 
oder gerne auch online unter: www.klinikum-lippe.de/karriere

Online-Bewerbung

Stellenangebote teilen